Camper Ausbau Anleitung

Kasten camper Ausbau Anleitung

Camper selbst ausbauen
Ideen | Kosten | Tipps

Mit dem eigenen Camper unterwegs zu sein, ist nicht nur jetzt in Corona-Zeiten (wir schreiben das Jahr 2021) pure Freiheit. Inzwischen habe ich drei verschiedene Fahrzeuge als Campingmobil ausgebaut. Vom Renault Kangoo als Minicamper über einen Renault Trafic als Campervan – zum jetzigen Ford Transit Kastencamper…

Der eigene Camper – Freiheit pur…

Als ich vor einigen Jahren meinen ersten Camper ausgebaut habe, hatte ich nur eine Idee – aber keinerlei Erfahrungen. Sicher geht es Ihnen ähnlich und Sie suchen nach Inspiration, haben aber keine Ahnung vom Ausbau. Ich kann Sie beruhigen. Heute gibt es eine Fülle an Tipps und Informationen für jeden, der das Projekt Camper Ausbau starten möchte. Die Kunst besteht jetzt eher darin, die Infos zu filtern und das für sich heraus zu ziehen, was Sie wirklich brauchen. Ich möchte Ihnen dabei helfen!

Meine gratis Checkliste zum Camper Ausbau – und es läuft…

Meine Starthilfe für Sie – Camper Ausbau Checkliste gratis

Beim Camper Ausbau können Sie eine Menge Fehler machen. Das ist ärgerlich und kostet Ihnen wertvolle Zeit und vor allem Geld. Daher ist gute Vorbereitung und Planung das aller Wichtigste! Wenn Sie schon am Anfang “sparen” wollen und auf umfassende Informationen verzichten, werden Sie ein Vielfaches an Lehrgeld zahlen. Das geht mit der Materialauswahl los. Den Camper innen mit Brettern verkleiden, oder doch lieber was Vernünftiges? Oft kommt man selbst nicht auf die beste Lösung. Das muß man auch nicht, da genug andere Camper Selbstausbauer schon alles probiert haben, was Sinn macht. Sie müssen nur auswählen, welche Lösung für Sie die passende ist.

Kosten Camper Ausbau

Wie teuer Ihr Camper Ausbau wird, kann man nicht pauschal sagen. Die Kosten hängen von Ihren persönlichen Bedürfnissen, Ihrem Budget und Ihrem Stilempfinden ab. Den es wird Ihr Camper – nix von der Stange! 🙂 Holen Sie sich unbedingt Profiwissen von Leuten, die schon alle Fehler (vor Ihnen) selbst gemacht haben. Nutzen Sie meine kostenlose Checkliste als Grundlage und für den Ausbau am besten ein Buch mit umfassender Anleitung. Das ist eine sehr sinnvolle Investition, die Ihnen bares Geld und viel Zeit spart!

Genaue Planung und gutes Werkzeug ist wichtig

Auch richtiges Werkzeug ist nicht zu unterschätzen. Mit altem, billigen Kram kommen Sie nicht voran und produzieren nur Ausschuß. Ein schiefer Schnitt mit der Handkreissäge und Sie können die ganze schöne Sperrholzplatte wegschmeißen. Ich habe das alles selber durch und bin mitten während meiner Möbelbau-Phase in 2 Baumärkte gefahren. Drei Stunden Zeit verplempert und am Ende nicht das bekommen, was ich wollte. Die Kreissäge mit dem Vertrauen erweckenden Namen “Bavaria” war billigster China-Schrott…

Also, auf jeden Fall zuerst planen, Material- und Werkzeugliste zusammenstellen und erst dann geht´s los, mit dem Camperausbau…

Bei jedem Projekt ist die Planungsphase das Wichtigste. Denn „gebaut“ ist immer schnell…

Erst hinterher merken Sie, was Sie alles vergessen haben und hätten besser machen können. Nehmen Sie sich also unbedingt Zeit für die Planung! Selbst bei meinem dritten Ausbau, meinem Ford Transit Kastenwagen, habe ich wieder neue Erfahrungen sammeln „dürfen“. Gerade in Hinblick auf den angestrebten Endzustand des Camper Ausbaus, sollten Sie keine Kompromisse eingehen. Ein kleines Beispiel hierzu, ist eine zu klein dimensionierte Stromversorgung per Solarmodul. Packen Sie sich gleich das Maximum an Leistung auf Ihr Camper Dach – Sie werden es irgendwann brauchen. Ich hatte ursprünglich nur 100 Watt Modulleistung geplant und dann aber auf 300 Watt aufgerüstet. Hätte ich eigentlich gleich wissen müssen und mir viel zusätzliche Arbeit ersparen können. Und das ist nur ein Beispiel…

Warum ein KASTENWAGEN – und was ist das eigentlich?

Kastenwagen – das klingt erstmal gewöhnungsbedürftig. Als Kastenwagen bezeichnet man Lieferfahrzeuge, die in der Regel über einen geschlossenen Transportraum verfügen. Dieser Fahrzeugtyp, der oft gewerblich z.B. von Handwerkern und Logistikunternehmen genutzt wird.

Vorteile Kastenwagen vs. Wohnmobil:

  • Kastenwagen sind weitaus günstiger in der Anschaffung als ein Wohnmobil
  • Vergleichbar geringe Unterhaltskosten abhängig von Motorisierung und Typ
  • Zulassung als LKW oder Wohnmobil möglich (Steuer bzw. Versicherung günstiger)
  • Individueller Ausbau vom Transporter zum Campervan auch selbst machbar
  • Alltagstauglich, flexibel, wendig und auch als Offroad-Version möglich
  • Ein Kastenwagen ist weniger auffällig als ein Wohnmobil – Campen außerhalb von Campingplätzen
  • Viele verschiedene Fahrzeugmarke und -typen für den Eigenausbau geeignet
  • Komponenten zum Ausbau von verschiedenen Herstellern verfügbar

Ford Transit Kastenwagen – Ausbau Anleitung

Camper Ausbau Ford Transit Anleitung

Kastenwagen sind alltagstauglich und wendiger als Wohnmobile. Bei entsprechend geplantem Ausbau, der oft selbst durchgeführt wird, können Kastenwagen Camper auch im Alltag z.B. für Transportaufgaben genutzt werden. Durch die große Auswahl an Herstellern und Fahrzeugvarianten sind verschiedene Größen, Bauformen und Antriebsarten erhältlich.

Autark Campen oder Campingplatz – das passende Zubehör

Camper Ausbau Anleitung Ford Transit

Wer gern auch außerhalb von Campingplätzen unterwegs ist, kann einen Kastenwagen mit Allradantrieb kaufen. Jeder Ausbau eines Kastenwagen ist individuell und kann exakt Ihren Wünschen und Bedürfnissen angepaßt werden. Das ist mit Wohnmobilen „von der Stange“ nicht möglich. Einen Kastenwagen Camper selbst ausbauen und fahren macht einfach Spaß! Ein Statement, für Individualität und Freiheit…

Camper Ausbau mit Plan – womit starten?

  1. Nach der Entscheidung für den Fahrzeugtyp und das -modell, steht der Kauf des Kastenwagen an.
  2. Planung des Camper Ausbaus. Hier fassen Sie alles zusammen, worauf Sie im Camper nicht verzichten möchten. Abhängig von Ihrem Budget können Sie den Ausbau eher spartanisch oder luxeriös planen. Schreiben Sie Ihre Ideen auf und prüfen Sie die Kosten. Eine beispielhafte Aufstellung der Kosten für den Camperausbau habe ich für Sie an Hand meines Ausbaus zusammen gestellt.
  3. Abhängig von Ihrem Budget können Sie den Ausbau eher spartanisch oder luxeriös planen. Schreiben Sie Ihre Ideen auf und prüfen Sie die Kosten.
  4. Grundriss und Maße erfassen. Bevor Sie mit dem Ausbau starten, müssen Sie sich über alle relevanten Abmessungen Ihres Campers und der Einbauten im Klaren sein. Simulieren Sie auch ruhig mal mit einigen Kartons oder Campingmöbeln im Innenraum des Kastenwagen. Das habe ich auch gemacht und mein ursprüngliches Raumkonzept schnell verworfen. Denken Sie daran, daß Sie sich auf Reisen im Camper wohlfüllen wollen. Später nochmal etwas umzubauen ist äußerst lästig und kostet unnütz Zeit und Geld.
  5. Ablaufplan. Planen Sie sorgfältig alle Arbeitsschritte in ihrer logischen und effektivsten Reihenfolge. Grundsatz ist: Von Außen nach Innen und von Schmutzig zu Sauber. Klingt witzig, hat sich aber bewährt. Wenn Sie nach dem Einbau der Seitenverkleidung auf die Idee kommen, ein Fenster einzubauen, ist das nicht gerade schlau…
  6. Werkzeug Camper Ausbau. Holen Sie sich ordentliches Werkzeug, sonst werden Sie beim Camper Ausbau verrückt. Billiges Zeug kaufen Sie immer zweimal. Und einen guten Akkuschrauber oder eine Handkreissäge brauchen Sie sowieso immer wieder.
  7. Ausbau-Material. Ja, auch hier ist die Auswahl groß. Schauen Sie sich einige Beispiele an. Sie werden sehr schnell feststellen, was Ihnen gefällt. Ich persönlich stehe zum Beispiel nicht auf die oft verwendeten „Dielenbretter“ zur Verkleidung von Wänden und Decken. Wer gern in einer Faßsauna unterwegs ist, kann das natürlich machen – mein Fall ist es nicht… In den Menüpunkten zum Ausbau finden Sie viele Tipps und preislich darstellbare Ideen. Material für den Ausbau (Sperrholz etc.) ist im Fachhandel der Profis oft günstiger und in besserer Qualität zu bekommen. Falls Sie selbst keinen Gewerbeschein haben, horchen Sie einfach mal im Freundeskreis rum, wer ggf. für Sie bestellen kann…
  8. Und nun heißt es: Projektstart. Wenn Sie erstmal im Flow sind und jeden Tag etwas geschafft haben, flutscht das Ganze und wird Ihnen richtig Spaß machen. Auch wenn mal was schief geht – keine Sorge. Schweiß und Tränen gehören beim Camperausbau dazu. Dafür ist es aber Ihr “Baby” und es wird wunderschön und unverwechselbar!

Worauf warten Sie noch? Fangen Sie an!

Camper Ausbau Anleitung komplett Buch

Camper Ausbau Anleitung komplett: hier